Spätherbstwanderung entlang der Reuss, 3. November 2002 (Ausschreibung) (Karte) (GPS)

Teilnehmerinnen und Teilnehmer:
Bert Operschall, Vreni Gubler, Christine Halik, Elisabeth Gründl (Bericht), Claudia Betschart (Leitung, Fotos)


Reuss mit Kormoranen (auf den Bäumen)
 
Bert beim Sport
 
Vreni, Elisabeth und Bert am Brunnen in Bremgarten
 
Herbstblatt am Brunnen
 
Vreni, Bert und Christine
 

Wetterbericht am Samstag für Sonntag: Schwere Regenfälle, mit lokalen Überschwemmungen muss gerechnet werden. Was soll man tun wenn man nicht missmutig daheim rumsitzen will? Man meldet sich kurzentschlossen noch bei Claudia an. Ja, die Tour findet wie geplant statt.
Am Sonntag morgen ist der Wetterbericht schon viel positiver, er verspricht über Mittag Aufhellungen. Aber das bemerken nur die, die auch wirklich aufstehen.
Wer schon immer wissen wollte, warum sich Tourenleiter freiwillig zu dieser Aufgabe melden, hier die Antwort: Sie finden im Zug genügend Opfer, um die Hausaufgaben für die Firma (Befragung von Externen) durchzuführen. Warum gehen die Teilnehmer mit? Siehe ganz oben und zum Anderen, um Opfer zu finden, die den Urlaubsbericht anhören. Und um endlich die Regensachen ausführen zu können.
Durch die Befragung ist die Zugfahrt recht kurzweilig. Auch stärken wir uns in Altstetten noch für die Strapazen die da kommen werden. In Rottenschwil regnet es leicht, dafür gibt es keine Fernsicht aber Nahsicht auf Enten und Schwäne. Also Regensachen anziehen und losmarschieren. Ausser uns sind nur wenige Wanderer unterwegs. Seriöse erkennt man am Schirm, unseriöse haben keinen. Nach einiger Zeit hört der Regen auf, also Regensachen abziehen und weiter nach Bremgarten. Hier gibt es eine kurze Stadtbesichtigung , am interessantesten ist ein Haus mit Scharen von Katzen, die meisten sind aus Ton, Metall oder anderem. Nur eine ist echt. Jetzt die entscheidende Frage: Wo gehen wir essen? Christine wird hier dominant. Sie will in kein Hotel. Da bleibt nur der Stadtkeller übrig. Das stellt sich als gute Wahl heraus. Eine üppige Speisekarte mit ausgefallenen vollwertigen Speisen zu zivilen Preisen und netter Bedienung. Selbst Richi könnte bei dieser Karte nicht meckern. Da fällt die Wahl schwer. Das Essen hält was die Karte verspricht und so bleiben wir länger als geplant. Dies sehr zum Wohlwollen der Strahlenschutzbeauftragten. Es kommt nämlich jetzt die Sonne heraus und es hat ja keiner Sonnencreme dabei. Da wäre es draussen viel zu gefährlich. Bis wir endlich aufbrechen ist das Problem aber wieder gelöst. Also wieder Regensachen an und weiter. Aber soviel Wasser kommt nicht von oben, das von unten ist unangenehmer. Claudias Autorität wird untergraben als wir einer wildfremden Person mehr vertrauen als ihr und einen kleinen Umweg gehen statt weiter über den Weg zu hüpfen. Zwischen Bremgarten und Gnadental der schönste Teil der Wanderung. Es geht hoch über der Reuss durch lichten Laubwald im Glanze der durch die Wolken hindurchbrechenden Sonne. Nochmal kurze Rast mit Verpflegung und wieder Regenzeug abziehen. Weil wir langsamer sind als geplant hört die Wanderung in Gnadental auf. Bei der Überlegung, ob wir noch einkehren oder gleich zur Bushaltestelle gehen zeigt sich, dass Christines Entscheidungskraf jetzt rapide nachlässt. Eine Entscheidung pro Tag ist wohl genung. Sie schliesst sich jetzt der Mehrheit an. Die Zeit bis zum Bus vertreiben wir uns mit Besichtigung eines Pferdestalles und Anrufen eines nicht erschienen und nicht abgesagt habenden Clubmitgliedes. Ordnung muss sein!!

       
Blick zurück auf die Reuss vor Gnadental     Eine alte Erfahrung hat sich bestätigt:
Die Wanderungen bei schlechtem Wetter sind die lustigsten!
 
Reuss bei Hermetschwil, von der Brücke aus
 
Vreni wirbelt - zu schnell für den Film!
 
Bremgarten
 
Detail am Brunnen
 
 
Gemüsefelder bei Eggenwil
 
 
Hilfe zur Tourenplanung:   Landeskarte 1:50'000   Blatt 225 Zürich (auch mit Wanderrouten als Blatt 225T)
Links:   Natur im Reusstal
    Bremgarten
    Restaurant Stadtkeller Bremgarten

Copyright for all pictures: Claudia Betschart
Last revised: October 08, 2004